GESUND LEBEN

Der Text in diesem Abschnitt ist durch die freie Übersetzung von Teilen der Forever Healthy Knowledge Base entstanden, welche eine Art Open-Source-Projekt der Forever Healthy Foundation ist. Das Wissen wird dort kostenlos geteilt und jeder kann mitmachen.

In der Forever Healthy Knowledge Base ist erklärt, was wir heute bereits tun können, um unsere Chance zu erhöhen, so lange wie möglich gesund zu bleiben.

Neben den Grundlagen wie Ernährung, Bewegung, Schlaf und mentalem Wohlbefinden werden dort auch fortgeschrittene Maßnahmen beschrieben. Unter Rejuvenation Now werden zusätzlich aktuelle Verjüngungs-Therapien detailliert analysiert, was u.a. auch entsprechenden Ärzten bei ihrer Arbeit helfen soll.

Jetzt, wo wir eine gute Chance haben, dass in naher Zukunft Medizin entwickelt wird, die uns wesentlich länger gesund leben lässt, kann es sich sehr viel mehr lohnen, seinen Körper so gesund wie möglich zu halten. Auch wenn durch jetzige Maßnahmen alleine die gesunde Lebensspanne nur maximal um ein paar Jahre verlängert werden kann, könnten es diese paar Jahre sein, in denen die zukünftige Medizin auf den Markt kommt, welche die gesunde Lebensspanne dann stark verlängert. Durch eine ungesunde Lebensweise könnten wir also die Möglichkeiten der zukünftigen Medizin ganz knapp verpassen.

Wichtige Hinweise zu unseren Gesundheitsinformationen, Haftungsausschluss

Bemerkung: Die politische Forderung der Partei für Gesundheitsforschung ist die schnellere Entwicklung wirksamer Medizin gegen Alterskrankheiten. Die folgenden Informationen stellen also keine politischen Forderungen der Partei dar.

Inhaltsverzeichnis:

Ernährung

Es gibt viele unterschiedliche Ernährungstipps bzw. viele unterschiedliche Meinungen, was eine gesunde Ernährung ist. Am logischsten ist für uns, bei der Wahl der Nahrung die Evolution entscheidend zu berücksichtigen. Die Evolution hat über mehr als 2,5 Millionen Jahre die Funktionsweise unseres Körpers optimiert und zwar mit der Nahrung, die während dieser Zeit zur Verfügung stand. Moderne Landwirtschaft gibt es erst seit weniger als 10.000 Jahren. Dies ist aus Sicht der Evolution eine sehr kurze Zeit, in der sich unser Körper noch nicht an Landwirtschaftsprodukte wie Zucker, Getreide, Hülsenfrüchte und Milchprodukte anpassen konnte.

Durch die Anwendung des neuesten Wissensstandes in der Evolutionären Ernährung können wir unsere Gesundheit enorm verbessern, einige chronische Krankheiten heilen und unsere Chance drastisch erhöhen, viele Zivilisationskrankheiten erst gar nicht zu bekommen, für die es heute noch keine Heilung gibt.

Ein weiterer Vorteil von Evolutionärer Ernährung ist müheloses Abnehmen, wenn man Übergewicht loswerden will.

Achtung: Bei Trägern des APOE4 Gens erhöht sich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen beim Verzehr von gesättigten Fettsäuren erheblich.

In Europa tragen ca. 20 – 25% der Menschen mindestens ein APOE4 Gen. Verzehren APOE4-Träger gesättigte Fettsäuren, kann dadurch u.a. der LDL-P Cholesterinwert stark ansteigen, was ein großer Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist.

Mehr zu APOE4 hier: https://brain.forever-healthy.org/display/EN/APOE4 (auf Englisch)

Mehr zu den Cholesterinwerten unter “Blood Lipids” unter https://brain.forever-healthy.org/display/EN/Functional+Testing (auf Englisch).
Hier ist z.B. auch erklärt, dass es drei verschiedene LDL Arten gibt, von denen nur eine gefährlich ist, und dass beim Wechsel zu einer gesunden Ernährung der gesamt LDL Wert steigen kann und dass dies nicht ungesund ist, solange der Wert der schädlichen LDL Art ok ist.

Wir versuchen praktisch nur Lebensmittel zu essen, die Menschen in vorgeschichtlicher Zeit als Nahrung erkannt hätten.

Wir essen folgene Lebensmittel:
mageres Fleisch
weißfleischiger Fisch, Lachs und Schalentiere
Salate
nicht-stärkehaltiges Gemüse
Kartoffeln, Süßkartoffeln
weißer Reis
glutenfreie Haferflocken
Eier
Avocados
Nüsse (in Maßen)
Beeren
Früchte, die nicht sehr süß sind
Honig (in Maßen)
Stevia
kaltgepresstes Extra Natives Olivenöl (sollte nicht erhitzt werden)
Wasser

Folgende Lebensmittel essen wir nur, wenn wir gesättigte Fettsäuren vertragen (also keine APOE4 Träger sind):

dunkle Schokolade (85%+ Kakao)
Speck
fettiges Fleisch
Kokosnussöl
Palmöl
Butter
Ghee

Folgende Lebensmittel versuchen wir möglichst zu meiden:

Zucker
Weizen
Getreide und Hülsenfrüchte
Milchprodukte
Soja
Erdnüsse
brauner Reis
künstlicher Süssstoff
übermäßig viel Koffein
industriell verarbeitetes Essen
frittierte Lebensmittel
süße Früchte
Fruchtsäfte
Softdrinks, zuckerfreie Softdrinks
Thunfisch
fettes Fleisch
schlechte Öle und Fette (Sonnenblumenöl, pflanzliche Öle, Maisöl)

Liste von Nahrungsmitteln mit Erklärung (auf Englisch):
https://brain.forever-healthy.org/display/EN/Food+List

Einkaufsliste mit Nahrungsmitteln (auf Englisch):
https://brain.forever-healthy.org/display/EN/Shopping+List

Bücher zum Thema:

Das große Buch der Paläo Ernährung
von Diane Sanfilippo, Bill Staley und Robb Wolf

Eine gute Einführung in die Paläo Ernährung und gleichzeitig auch ein Kochbuch

Primal Body, Primal Mind (auf Englisch)
von Nora Gedgaudas

Erklärt ausführlich die Wissenschaft und zahlreiche gesundheitliche Vorteile der Paläo Ernährung.

Weizenwampe
von Dr. med. William Davis und Imke Brodersen

Erklärt, warum Weizen so schlecht für unsere Gesundheit ist.

 

Bewegung und Fitness

Dass Bewegung wichtig für die Gesundheit ist, weiss wohl jeder.

Wie wir für optimale Gesundheit trainieren können ist in dem Buch “12 Minuten pro Woche” erklärt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es auf Muskelaufbau ankommt.
Und wie wir gut zuhause trainieren können und dafür nicht ins Fitnessstudio müssen ist in dem Buch “Fit ohne Geräte” beschrieben.

Mehr zu Bewegung und Fitness unter https://brain.forever-healthy.org/display/EN/Physical+Activity (auf Englisch).

Bücher zum Thema:

12 Minuten pro Woche
von Dr. med. Doug McGuff und John Little

Fit ohne Geräte
von Mark Lauren et al.

Fit ohne Geräte für Frauen
von Joshua Clark et al.

 

Mentales Wohlbefinden

Es ist heutzutage bekannt, dass die Psyche stark unsere Gesundheit beeinflusst. Eine positive Grundeinstellung, Meditation und Stressmanagement können einen großen Beitrag zu einer guten Gesundheit leisten.

Positive Grundeinstellung

Eine große Hilfe, um unsere Ziele zu erreichen, ist es, eine positive Attitude zu haben. Es ist hilfreich für uns, Dankbarkeit für die Dinge, die wir haben, zu fühlen, uns auf unsere persönliche Weiterentwicklung zu fokussieren und jeden Tag zu lernen und uns zu verbessern. In dem Buch ”Das Robbins Power Prinzip” von Tony Robbins (Originaltitel: “Awaken the giant within”) ist dieses Thema gut erklärt.

Meditation

Es ist wissenschaftlich gut erforscht, dass Meditation den körperlichen und geistigen Zustand verbessert. Meditation ist für die Gedanken dasselbe, was Fitness und Bewegung für den Körper ist.

Meditation kann depressive Symptome und Sorgen vermindern, Gedächtnis und Aufmerksamkeitsspanne verbessern, Empathie und Mitgefühl steigern, zu mehr Gelassenheit führen und Stress reduzieren. Sie kann altersbedingte Effekte im Gehirn und den kognitiven Abbau verringern.

Mehr zum Thema mentales Wohlbefinden unter  https://brain.forever-healthy.org/display/EN/Basic+Mental+Well-Being (auf Englisch)

 

Schlaf

Schlaf ist extrem wichtig für die Gesundheit. Schlaf beeinflusst wesentlich u.a. Regeneration, Entgiftung, mentales Wohlbefinden und Hormonhaushalt.

Körperfunktionen wie Regeneration, Verdauung und Entgiftung haben sich im Laufe der Evolution an den Tag und Nacht Zyklus angepasst. Dadurch, dass Dinge wie Licht, Nahrungsaufnahme, Aktivität, Ruhe und Schlaf in der modernen Zeit oft nicht mehr in der natürlichen Reihenfolge ablaufen, leidet die Gesundheit darunter.

Wichtig ist für uns, nicht zu spät ins Bett zu gehen und ausreichend lange zu schlafen, aber auch nicht zu lange. Abends vor dem Schlafengehen versuchen wir blaues Licht zu meiden, da es die Melatoninproduktion stören kann. Idealerweise schlafen wir in absoluter Dunkelheit. Gute Luftqualität und eine Temperatur von ca. 18 °C sollten im Schlafzimmer herrschen. Während des Schlafens wechselt man mehrmals zwischen Leichtschlafphase und Tiefschlafphase hin und her. Da man nicht in einer Tiefschlafphase geweckt werden sollte, gibt es spezielle Wecker, die uns nur in einer Leichtschlafphase aufwecken.

Mehr zum Thema Schlaf unter https://brain.forever-healthy.org/display/EN/Sleep (auf Englisch).

 

Entgiftung

Wir können es heutzutage kaum schaffen, Umweltgiften ganz zu entgehen. Wichtig für gute Gesundheit ist es, die bereits im Körper eingelagerten Giftstoffe zu entfernen und unseren Körper mit weniger Giftstoffen neu zu belasten, so dass er diese mit etwas Hilfe schnell verarbeiten und eliminieren kann bevor sie Schaden anrichten können. Dies trägt kurz- und langfristig stark zu unserer Gesundheit bei, macht einige chronische Krankheiten rückgängig und verlangsamt den Alterungsprozess.

Nahrungsmittel enthalten oft viele Giftstoffe oder sind aus anderen Gründen nachteilig für unsere Gesundheit (siehe Ernährung). In der modernen Landwirtschaft kommen große Mengen Düngemittel und Pestizide zum Einsatz, und in der Massentierzucht werden Antibiotika, Hormone und schlechtes Futter wie z.B. hexan haltiges, non-organic Soja eingesetzt. All diese Stoffe finden sich dann auch in kleineren oder manchmal auch in nicht so kleinen Mengen in den so produzierten Nahrungsmitteln wieder. Wir versuchen also, nur Bio und wenn möglich lokale Produkte von einem bekannten und vertrauenswürdigen Hersteller zu kaufen. Rotes Fleisch sollte von biologisch und Freiland gehaltenen und Gras gefütterten Tieren stammen, Geflügelfleisch von biologisch und Freiland gehaltenen Tieren. Fisch sollte aus Wildfang stammen und nicht aus einer Fischfarm.

Reinigungsmittel enthalten oft viele, teilweise krebserregende Giftstoffe. Wir versuchen deshalb, nur biologische Reinigungsmittel zu verwenden.

Kosmetika und Körperpflegemittel versuchen wir nur solche zu verwenden, die biologisch, komplett frei von Zusatzstoffen und glutenfrei sind.

Bei Kochgeschirr meiden wir Teflon und Aluminium.

Plastikflaschen und Plastikverpackungen versuchen wir möglichst zu vermeiden, da sie in der Regel ungesunde Stoffe an den Inhalt abgeben.

Beim streichen von Innenräumen beachten wir, dass viele Farben und Fußbodenöle oft noch Monate nach dem Auftragen Giftstoffe in die Luft abgeben.

Amalgamfüllungen sind ungesund, da Amalgam hauptsächlich aus Quecksilber besteht und dieses fortlaufend in den Körper abgegeben wird. Das Entfernen von Amalgamfüllungen muss sorgfältig gemacht werden, da sonst kleine Stücke mit Quecksilber geschluckt werden, und so die Intoxikation sogar noch stärker wäre.

Rauchen ist bekanntlicherweise sehr gesundheitsschädlich, da Zigarettenrauch zahlreiche Giftstoffe enthält, viele davon krebserregend. Passivrauchen setzt einen den Giftstoffen fast genauso aus wie einen Raucher selbst.

Bei der Trockenreinigung werden oft zahlreiche ungesunde Chemikalien verwendet, die beim Tragen der Kleidung über die Haut aufgenommen werden können.

Sachen in Wohnungen wie z.B. Möbel und Holzfußböden geben oft kontinuierlich mehr oder weniger viele Giftstoffe in die Raumluft ab. Wir versuchen,  Produkte mit stark gesundheitsgefährdenden Stoffen wie z.B. Formaldehyd zu meiden und regelmäßig gut zu lüften.

Leitungswasser, das wir zum Trinken und Kochen verwenden, filtern wir möglichst entsprechend, da es oft Stoffe wie Chlor, Pestizide, Hormone, Medikamentenreste, PCBs und Schwermetalle enthält.

Mehr zum Thema Entgiften unter https://brain.forever-healthy.org/display/EN/Detoxification (auf Englisch) und unter https://brain.forever-healthy.org/display/EN/Heavy+Metal+Detox (auf Englisch).

Buch zum Thema

The Detox Strategy (auf Englisch)
von Brenda Watson