14.01.2021: Wahlvorschläge für die Landtagswahl in Baden-Württemberg eingereicht

Wir haben fristgerecht unsere Wahlvorschläge für die Wahlkreise Stuttgart IV und Ulm komplett eingereicht, also inklusive einer ausreichenden Anzahl an Unterstützungsunterschriften. Damit ist die Teilnahme der Partei für Gesundheitsforschung an der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 14. März 2021 in diesen beiden Wahlkreisen ziemlich sicher. Die endgültige Entscheidung über die Zulassungen treffen die Wahlausschüsse in ihren Sitzungen am 19.01.2021.
Für drei weitere Wahlkreise hatten wir zwar Unterstützungsunterschriften gesammelt, aber leider nicht fristgerecht die geforderte Anzahl zusammenbekommen. Dies lag an der Corona-Situation, die das Sammeln sehr erschwert.
Vielen Dank an alle, die uns ihre Unterstützungsunterschrift gegeben haben, und vielen Dank an alle, die mitgesammelt haben!

28.07.2020: Petition für die Änderung des Bundeswahlgesetzes bzgl. des Unterstützungsunterschriftensammelns

“Mit der Petition wird eine sofortige Änderung des Bundeswahlgesetzes gefordert, damit durch das derzeit für nicht etablierte Parteien vorgeschriebene Sammeln von Unterstützerunterschriften für die Zulassung zur Bundestagswahl 2021 nicht die Gesundheit von hunderttausenden Menschen gefährdet wird, angesichts der jetzigen Corona-Situation.”

Bitte mitzeichnen und teilen:

https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2020/_06/_10/Petition_112049.html

 

05.06.2020: Offener Brief an die Bundesregierung

In einem Offenen Brief an die Bundesregierung fordern folgende Parteien eine Änderung des Bundeswahlgesetzes bis zum 26.06.2020, damit durch das zur Zeit vorgeschriebene Sammeln von Unterstützungsunterschriften nicht die Gesundheit von hunderttausenden Menschen gefährdet wird:

Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei)
Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
Partei der Humanisten (Die Humanisten)
V-Partei3 – Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei3)
Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)

Der Offene Brief als PDF

24.02.2020: 7792 Stimmen bei der Hamburgischen Bürgerschaftswahl

Die Partei für Gesundheitsforschung hat bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg 7792 Stimmen erhalten, was einem Zweitstimmenanteil von 0,2% entspricht. Vielen Dank an unsere Wähler! Und vielen Dank an Alle, die beim Wahlkampf mitgeholfen haben! Unser Ergebnis bei der Bürgerschaftswahl ist eine deutliche Verbesserung gegenüber unserem Abschneiden bei der Europawahl im letzten Jahr, wo wir 0,1% der Stimmen in Hamburg erreichen konnten. Da die Partei für Gesundheitsforschung und unsere Forderung immer noch sehr unbekannt sind, ist viel Potential vorhanden, bei zukünftigen Wahlen noch wesentlich mehr Stimmen zu erhalten. 

Hier ist das Ergebnis der Wahl auf der Internetseite des Landeswahlamtes

 

24.12.2019: Wahlprogramm für Hamburg beschlossen: 5% des Landeshaushalts zusätzlich in die Forschung gegen Alterskrankheiten

Auf unserem Landesparteitag in Hamburg am 23.12.2019 haben wir unser Wahlprogramm für die Hamburgische Bürgerschaftswahl am 23.02.2020 beschlossen.

Wir fordern, dass 5% des Landeshaushalts zusätzlich in die Entwicklung wirksamer Medizin gegen Alterskrankheiten investiert werden. Da alle Menschen direkt oder indirekt von Alterskrankheiten betroffen sind, würden auch alle Menschen davon profitieren. Die Hälfte dieser zusätzlichen Investitionen soll in den Bau und Betrieb neuer staatlicher Forschungseinrichtungen fließen. Mit der anderen Hälfte sollen mehr Menschen in den relevanten Bereichen ausgebildet und die entsprechenden Fachbereiche an Universitäten ausgebaut werden.

Aus unserer Sicht ist es aus ethischen und wirtschaftlichen Gründen sehr wichtig, die Entwicklung wirksamer Medizin gegen Alterskrankheiten durch wesentlich mehr staatliche Investitionen erheblich zu beschleunigen.

Hier ist unser Wahlprogramm für die Hamburgische Bürgerschaftswahl 2020

 

11.12.2019: 1096 Unterstützungsunterschriften für die Hamburgische Bürgerschaftswahl eingereicht

Wir haben fristgerecht insgesamt 1096 geprüfte Unterstützungsunterschriften beim Landeswahlleiter von Hamburg eingereicht. Damit ist die Teilnahme der Partei für Gesundheitsforschung an der Hamburgischen Bürgerschaftswahl am 23. Februar 2020 ziemlich sicher. Die endgültige Entscheidung trifft der Landeswahlausschuss in einer Sitzung am 23.12.2019.

Vielen Dank an alle, die uns ihre Unterstützungsunterschrift gegeben haben, und vielen Dank an alle, die mitgesammelt haben!

 

10.12.2019: Neuer Bundesvorstand gewählt

Auf unserem Bundesparteitag am vergangenen Samstag in Berlin haben wir u.a. unseren Bundesvorstand neu gewählt. Dieser besteht jetzt aus 10 Mitgliedern. Vorsitzender bleibt Felix Werth. Als Generalsekretär wurde Andreas Kabus gewählt, welcher bei der diesjährigen Landtagswahl in Sachsen Spitzenkandidat war. Stellvertretende Vorsitzende sind jetzt Nicolai Kilian und Kai Liebing, unser Spitzenkandidat bei der vergangenen Landtagswahl in Thüringen. Andrea Beyerlein wurde als Schatzmeisterin gewählt. Weitere Mitglieder des Bundesvorstandes sind Karl-Friedrich Harter, Dr. Nadine Saul, Udo Schmidtke, Peter Titze und Angelika Frankenberger.

Bundesverband

 

28.10.2019: 0,5% bei der Landtagswahl in Thüringen

Die Partei für Gesundheitsforschung hat bei der Landtagswahl 2019 in Thüringen 0,5% der Zweitstimmen erhalten. Vielen Dank an unsere Wähler! Und vielen Dank an Alle, die beim Wahlkampf mitgeholfen haben! Da wir auch in Thüringen noch sehr unbekannt sind, ist dieses Ergebnis sehr beachtlich. Es zeigt das große Potential, das in der Partei steckt, unser Thema verstärkt in die öffentliche Diskussion zu rücken und damit die anderen Parteien dazu zu bewegen, unser Thema mehr zu behandeln und unserer Forderung Beachtung zu schenken.

Hier sind die Wahlergebnisse der Landtagswahl auf der Internetseite des Landeswahlleiters

 

03.09.2019: 0,5% bei der Landtagswahl in Sachsen

Die Partei für Gesundheitsforschung hat bei der Landtagswahl 2019 in Sachsen 11628 Zweitstimmen erhalten, was einem Zweitstimmenanteil von 0,5% entspricht. Vielen Dank an alle unsere Wähler! Und vielen Dank an Alle, die beim Wahlkampf mitgeholfen haben! Dieses Ergebnis ist sehr gut, da wir immer noch sehr unbekannt sind, und es zeigt den anderen Parteien, wie wichtig die schnellere Entwicklung wirksamer Medizin gegen Alterskrankheiten unseren Wählern ist.

Hier sind die Wahlergebnisse der Landtagswahl auf der Internetseite des Landeswahlleiters