14. Mai 2017: 5944 Stimmen bei der Landtagswahl in NRW

Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben 5’944 Wählerinnen und Wähler uns ihre Zweitstimme gegeben. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken!

Mit diesem Ergebnis, rund 0,1 Prozent, sind wir hinter dem Zweitstimmenanteil bei der letztjährigen Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus von 0,5 Prozent zurückgeblieben. Der Unterschied zu Berlin ist zurückzuführen auf fehlende Plakatwerbung und wesentlich geringere Medienpräsenz. Unser Thema Alterskrankheiten und mögliche Strategien zu Interventionen ist in Gesprächen auf der Straße zwar wieder auf ein sehr interessiertes Echo gestoßen und wurde als sehr wichtig erachtet, allerdings sind wir schlicht und einfach noch zu unbekannt. Dennoch – Keine Stimme ist verschenkt, im Gegenteil spornt uns jede Stimme an, unsere Bemühungen zu verstärken!

Wir werden in den nächsten Monaten unsere Inhalte rund um unser Themengebiet stärker ausbauen, um zukünftig noch mehr Menschen zu erreichen.

Möchten auch Sie mithelfen? Kontaktieren Sie uns!

 

4. April 2017: Partei für Gesundheitsforschung zur Landtagswahl in NRW zugelassen

Nachdem unsere fleißigen Helfer in vielen Städten in Nordrhein-Westfalen über 1000 Unterschriften gesammelt haben, wurden wir vom Landeswahlausschuss zur Landtagswahl am 14. Mai 2017 zugelassen. Der Landeswahlausschuss ließ 4 Landeslisten nicht zu, womit wir nun offiziell zu den 31 Parteien auf dem Wahlzettel gehören.

Uns findet ihr auf dem Wahlzettel an Position 28.

Beim Landeswahlausschuss. V.l.n.r: Tim Tielkes, Stellvertretender Vorsitzender und stellvertretender Schatzmeister; Franziska Wöhle, Kandidatin auf der Landesliste; Saif al Basri, Vorsitzender in NRW.