Sorgen und Einwände

Zukünftige Rejuvenation Medizin (“Verjüngungsmedizin”) wird die Grundursache von Alterskrankheiten angehen, nämlich das Altern selbst. Sie wird Schäden, die beim Altern entstehen, reparieren. Wenn die Menschen dadurch für immer jung und gesund bleiben und nicht mehr am Alter bzw. an Alterskrankheiten sterben, werden sie wahrscheinlich auch sehr viel länger leben – theoretisch endlos bzw. so lange, bis sie an etwas anderem wie z. B. einem Unfall sterben. Eine solche drastische Lebensverlängerung durch zukünftige Medizin führt bei manchen Menschen zu folgenden Sorgen und Einwänden, auf die wir hier näher eingehen wollen:

  • Überbevölkerung – Würden wir nicht ein Problem mit Überbevölkerung bekommen?
  • Renten – Wie sollen die Renten dann bezahlt werden?
  • Ungleichverteilung – Könnten sich diese Medizin dann nicht nur die Reichen leisten?
  • Unnatürlichkeit – Das Ganze wäre unnatürlich.
  • Langeweile – Würde es nicht langweilig sein, so lange zu leben?
  • Unsterbliche Diktatoren – Würden Diktatoren dann nicht für immer an der Macht bleiben?
  • Gebrechlichkeit – Wären Menschen dann nicht auch länger gebrechlich?
  • Zeitrahmen – Die Entwicklung dauert zu lange, so dass ich zu meiner Lebenszeit nicht davon profitieren kann.
  • Priorisierung – Es gibt wichtigere Dinge, um die sich die Menschheit zuerst kümmern sollte.
  • Vorteile des Alterns – Hat das Altern nicht auch seine guten Seiten?
  • Sinn – Macht nicht der Tod das Leben erst sinnvoll?
  • Sterbewunsch – Will man nicht irgendwann einmal sterben?
  • Religion – Widerspricht das nicht religiösen Werten?
  • Schlechte Zukunft – Wollen wir überhaupt die Zukunft miterleben, wenn alles immer schlechter wird?
  • Eingriff in die Evolution – Sollten wir wirklich in die Evolution eingreifen?
  • Parasiten – Werden wir dadurch anfälliger für Parasiten, weil wir uns durch so viel weniger Todesfälle und Geburten genetisch nicht mehr richtig anpassen können?
  • Familiäre Beziehungen – Welche Auswirkungen wird die Verjüngung auf familiäre Beziehungen haben?
  • Schwerverbrecher – Ist es eine gute Idee, das Leben von Schwerverbrechern so drastisch zu verlängern?
  • Angst – Werden wir dann nicht in ständiger Angst vor Unfällen leben und alle Risiken meiden? Werden wir nicht auf vieles verzichten müssen?
  • Innovation – Was passiert mit Wandel und Innovationen? Führt eine Welt mit so alten Menschen nicht dazu, dass sich unsere Gesellschaft nicht mehr weiterentwickelt?
  • Wertschätzung – Schätzen wir das Leben nicht gerade deshalb, weil es vergänglich ist?
  • Prokrastination – Wenn wir wissen, dass unsere Zeit nicht mehr begrenzt ist – haben wir dann noch die Motivation, überhaupt irgendwas zu machen?
  • Platz im Gehirn – Was passiert mit Erinnerungen? Hat unser Gehirn nicht irgendwann keinen Platz mehr?
  • Entwicklungsumkehr – Besteht die Gefahr, dass wir dadurch wieder zu Babys werden?
  • Natürliches Limit – Gibt es nicht ein von der Natur gesetztes Limit, wie lange Menschen leben können?

Zusätzlich zu den spezifischen Gegenargumenten, die jeweils verlinkt sind, lässt sich allgemein wie folgt für die schnellere Entwicklung wirksamer Medizin gegen Alterskrankheiten argumentieren:

Nur eine Aufschiebung eventueller Probleme möglichDiese Medizin wird sehr wahrscheinlich in Zukunft verfügbar sein – es ist also nur noch eine Frage der Zeit. Die Partei für schulmedizinische Verjüngungsforschung möchte die Entwicklung der Medizin nur beschleunigen – sie würde auch so entwickelt werden, nur langsamer. Es wäre keine Lösung für die oben genannten eventuellen Probleme, wenn wir diese Entwicklung nicht beschleunigen würden. Sie müssten dann nur später gelöst werden.

VerhältnismäßigkeitZur Zeit sterben ca. 100.000 Menschen pro Tag an Alterskrankheiten, und viele leiden vor ihrem Tod lange daran. Dies ist ein riesiges Problem. Oben genannte eventuelle Probleme wären bei weitem nicht so groß und könnten sehr wahrscheinlich gelöst werden, so dass sie kein Argument sein dürfen, die Entwicklung wirksamer Medizin gegen Alterskrankheiten nicht zu beschleunigen. Oder anders formuliert: In einer Welt, in der es kein Altern bzw. Alterskrankheiten gibt, würden wir oben genannte Probleme auch nicht durch die Erfindung und Einführung von Alterskrankheiten lösen.


 

Pro-Aging-Trance

Warum verteidigen viele Menschen das Altern (und den Tod) so vehement und sind radikal gegen die Entwicklung von Therapien zu dessen Bekämpfung?
Ein plausibles Erklärungsmodell dafür ist die Pro-Aging-Trance: Viele Menschen beschönigen sich demnach das Altern, um sich kognitiv damit abfinden zu können. Das ist auch nicht verwunderlich, denn schließlich ist der Gedanke an den unaufhörlichen Verfall des eigenen Körpers etwas so Belastendes, dass es aus psychologischer Sicht am sinnvollsten erscheint, sich so lange einzureden, das Altern sei gar nicht so schlimm, bis es eine realistische Chance gibt, es zu besiegen. Allerdings sind dadurch viele ansonsten diskussionsfreudige Menschen unwillig, sich näher und differenzierter mit diesem Sachverhalt auseinanderzusetzen, um nicht an ihr insgeheim gefürchtetes künftiges Geschehen erinnert zu werden, und dadurch meist in ihrer Meinung festgefahren, sodass sie sich argumentativ nur schwierig bis überhaupt nicht davon überzeugen lassen, dass das Altern unter gesellschaftlichen Gesichtspunkten eines der größten Probleme der Menschheit ist und bekämpft werden sollte.
Die Art und Weise, wie sich Betroffene dieses Phänomens das Altern schönreden, ist dabei so auffallend irrational, dass sie an hypnotisierte Menschen erinnern lässt, deren Unterbewusstsein im Trancezustand lieber zu unlogischen Erklärungen greift, als eine feste Überzeugung aufzugeben. Häufig vorkommende Aussagen sind, dass es „das Altern schon immer“ gegeben habe und „es ein ganz neutraler und natürlicher Vorgang“ sei, der „von allen Menschen akzeptiert“ werden müsse und „das Leben überhaupt erst kostbar“ mache, dessen Bekämpfung „wahrscheinlich ohnehin unmöglich“ sei, weil „man bereits vor Jahrtausenden davon geträumt hat“, weshalb „es gut und richtig“ sei, dass wir alle altern und sterben. Im Zusammenhang mit der Behandlung von altersbedingten Krankheiten, für welche diese Punkte ebenfalls zutreffen, argumentieren dieselben Menschen in aller Regel jedoch völlig anders und wären sofort dafür, Krebs, Alzheimer oder Diabetes zu heilen, sofern möglich.
Dieses Verhalten wird zum Teil mit dem Stockholm-Syndrom verglichen: Genau wie eine Geisel nach einer gewissen Zeit mit ihrem Entführer sympathisieren, freunden sich auch Menschen irgendwann mit dem Gedanken an, dass sie altern und schließlich sterben.
Ein Video des bekannten YouTubers „CGP Grey“ erklärt diesen Zusammenhang sehr anschaulich:

Video: CGP Grey YouTube Kanal: Why Die?

Im Wikipedia-Artikel zur Pro-Aging-Trance findet ihr weitere Erklärungsansätze für dieses Phänomen.
Die angesprochene Bewältigungsstrategie wird allerdings zum Problem, sobald wir an einen Punkt kommen, ab dem das Altern nicht mehr unvermeidlich ist und wir wirksame Therapien dagegen entwickeln können. An diesem Punkt stehen wir nach übereinstimmender Meinung zahlreicher Forscher seit einigen Jahren, aber die Entwicklung dieser Therapien wird verzögert, wenn die politische und öffentliche Akzeptanz, das Interesse und die Unterstützung für diese Therapien nicht gegeben sind. Und dass eine Zukunft ohne Altern in der Fiktion fast immer dystopisch porträtiert wird, ist dabei nicht unbedingt hilfreich.
Aufsehenerregende Fortschritte in der Verjüngungsmedizin (wie z.B. „robust mouse rejuvenation“) sowie mehr öffentliche Kommunikation und Auseinandersetzung mit dem Thema können hier Abhilfe schaffen.

Das Problem der Verdrängung und des Schönredens des Alterns wird sehr gut in der Parabel „The Fable of the Dragon-Tyrant“ (auf Deutsch „Das Märchen vom tyrannischen Drachen“) des schwedischen Philosophen Nick Bostrom verdeutlicht. Die deutsche Übersetzung findet sich unter https://nickbostrom.com/fable/drachen-marchen (mit Fazit) und der Youtuber CGP Grey hat die Geschichte 2018 als YouTube Video veröffentlicht:

Video: CGP Grey YouTube Kanal: Fable of the Dragon-Tyrant

 


 

Externe Links bzgl. Sorgen und Einwände

Unter folgendem Link werden mehrere Sorgen und Einwände bzgl. Lebensverlängerung besprochen:
https://www.ewigjung.net/philosophie/lust-auf-langes-leben

Dinge Erklärt – Kurzgesagt: Ewige Jugend – sollten wir das Altern stoppen?: https://youtu.be/j_Nzlb33Y4o

Kostenloses Zusatzkapitel zum Buch Ageless Generation (auf Englisch):
https://andrewsteele.co.uk/ageless/ethics/

Ausführliche Betrachtung von LEAF (auf Englisch):
https://www.lifespan.io/aging-concerns/

Einwände und Gegenargumente (auf Englisch):
https://agingbiotech.info/objections/