UNSER THEMA

Gemeinsam gegen altersbedingte Krankheiten

 

Foto: Flickr / snre / CC BY 2.0

Fast alle Menschen leiden im Alter an Alterskrankheiten wie Krebs, Alzheimer, Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes Typ 2, Makuladegeneration, Arthrose, Osteoporose und Parkinson.

Mit den heutigen Technologien der Biowissenschaften und neuen schulmedizinischen Ansätzen haben wir eine gute Chance, wirksame Medizin gegen diese Alterskrankheiten zu entwickeln, sodass alte Menschen körperlich und geistig gesund bleiben.

Die Partei für Gesundheitsforschung will die Entwicklung solcher Medizin beschleunigen. Sie befasst sich nur mit diesem einen Thema und überlässt andere politische Themen bei einer Regierungsbeteiligung den Koalitionspartnern.

Statistiken zeigen das Ausmaß des Problems: Mehr als ein Drittel aller Frauen und ca. die Hälfte aller Männer erkranken im Laufe ihres Lebens an Krebs 1 .

Der Anteil der Erwachsenen mit bekanntem Diabetes Typ 2 wird auf sieben bis acht Prozent geschätzt 2 und zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen 3, welche vor allem im Alter auftreten. 24 Prozent der 70- bis 85-Jährigen haben fünf oder mehr Krankheiten gleichzeitig 4. In Deutschland gibt es gegenwärtig fast 1,6 Millionen Demenzkranke. Von den über 90-Jährigen sind ca. 41 Prozent an einer Demenz erkrankt 5.

Die grundlegenden Ursachen von Alterskrankheiten sind bereits zu einem großen Teil bekannt: Beim Altern entstehen eine Vielzahl molekularer und zellulärer Schäden, die sich nach und nach ansammeln und im Laufe der Zeit zu einer höheren Anfälligkeit für Alterskrankheiten führen 4.

Abb. 1: Vereinfachte Darstellung des Alterns bzw. des Alterungsprozesses (Genauer genommen steigt die Menge an Schäden im Alter stärker an und die Menge an Schäden, die der Körper toleriert, ist nicht bei einem genauen Alter erreicht, sondern bei einem ungefähren bzw. bei einer Altersspanne).

 

Mögliche Ansätze für wirksame Medizin gegen Alterskrankheiten richten sich gegen diese Schäden, also gegen die eigentliche Ursache der Alterskrankheiten. Die Ansammlung der Schäden kann entweder verlangsamt werden, oder bereits gebildete Schäden können repariert werden (sogenannter Reparaturansatz).

Der Reparaturansatz hat u. a. den Vorteil, dass er auch älteren Menschen hilft, bei denen sich bereits viele Schäden angesammelt haben. Bei ihm wird der Körper praktisch verjüngt. Solche Verjüngungsmedizin (Rejuvenation Biotechnology) könnte man in zeitlichen Abständen immer wieder erneut anwenden und so die Menge an Schäden in einem Bereich halten, in dem es praktisch nicht zu Alterskrankheiten kommt. Wenn die Reparatur ausreichend gut gemacht wird, könnten Menschen theoretisch endlos lange gesund leben bzw. so lange bis sie an etwas anderem wie z. B. einem Unfall sterben. Das Altern wäre vollkommen unter medizinischer Kontrolle.

Abb. 2: Darstellung des Prinzips des optimal implementierten Reparaturansatzes

 

Ein Teil des Reparaturansatzes ist z. B. das Entfernen von gealterten Zellen, die ihre ursprüngliche Funktion verloren haben. In Mäusen führte das zu einer erheblichen Verbesserung des Gesundheitszustandes von alten Tieren 6. Derzeit arbeiten mehrere weltweit führende Forschergruppen an Medizin für Menschen, welche die gealterten Zellen entfernt.

Unter folgendem Link können Sie das beeindruckende Ergebnis einer Forschergruppe am Mayo Clinic College of Medicine in Rochester, Minnesota, sehen: Die beiden Mäuse auf dem Foto sind gleich alt, doch die Maus auf der rechten Seite wirkt schon rein optisch durch ihr glattes Fell und die straffe Haut (an den Ohren) vitaler und gesünder. Die linke Maus ist unbehandelt, die rechte wurde einer systemischen Therapie gegen seneszente Zellen unterzogen.

Foto: So wirkt sich die Entfernung von gealterten Zellen bei Mäusen aus

Beim Altern entstehen sehr viele verschiedene Schäden oder schädliche Veränderungen, die zu reparieren sind. Wissenschaftler haben diese in verschiedene Kategorien unterteilt und beschreiben Interventionsmöglichkeiten für diese Kategorien. Die zwei populärsten Unterteilungen sind The Hallmarks of Aging und SENS. Alle bisher bekannten Schäden lassen sich einer dieser Kategorien zuteilen, und zu jeder Kategorie gibt es bereits einen Ansatz für eine Intervention (zumindest bei SENS). Nach unserem heutigen Wissensstand können wir also für alle Schäden Medizin entwickeln.

 

Abb. 3: Einteilung der Alterungsschäden in Kategorien

Die Rejuvenation Roadmap der Lifespan Extension Advocacy Foundation listet zahlreiche Therapien gegen einzelne Schäden auf, die sich zur Zeit in der Entwicklung befinden, sortiert nach den neun Kategorien von Hallmarks of Aging. Und unter https://www.agingbiotech.info/companies/ findet sich eine umfangreiche Liste von Unternehmen, von denen viele an einzelnen Komponenten des Reparaturansatzes arbeiten. Da im menschlichen Körper beim Altern allerdings sehr viele verschiedene Schäden entstehen, muss auch sehr viel verschiedene Medizin für den Reparaturansatz entwickelt werden.

Die weltweite wissenschaftliche Gemeinschaft beginnt langsam damit, effektive Wirkstoffe und Therapien zu entwickeln, die kausal (statt symptomatisch) gegen Alterskrankheiten eingesetzt werden sollen. Zu diesem Zweck stehen ihr heute auch immer mehr Werkzeuge wie CRISPR, Stammzell-Technologien und Bioinformatik zur Verfügung.

Je mehr wir also in die Entwicklung neuer wirksamer Medizin investieren, desto schneller können Fortschritte erzielt werden und desto schneller kann das immense Leid, das durch Alterskrankheiten entsteht, vermieden werden.

Deshalb möchte die Partei für Gesundheitsforschung wesentlich mehr Staatsgelder in die Entwicklung von wirksamer Medizin gegen Alterskrankheiten investieren. Da alle Menschen direkt oder indirekt von Alterskrankheiten betroffen sind, würden alle davon profitieren.

Die Hälfte dieser zusätzlichen Investitionen soll in den Bau und Betrieb neuer Forschungseinrichtungen fließen, mit der anderen Hälfte sollen mehr Wissenschaftler in den relevanten Gebieten ausgebildet werden. Dafür sollen die entsprechenden Fachbereiche an Universitäten ausgebaut werden.

Doch die schnellere Entwicklung von wirksamer Medizin gegen Alterskrankheiten ist nicht nur eine Frage der Solidarität und Ethik. Deutschland würde davon auch wirtschaftlich in vielerlei Hinsicht stark profitieren. Die Krankheits- und Pflegekosten sind heutzutage bereits enorm und steigen mit dem demographischen Wandel immer weiter an. Eine drastische Verringerung der Alterskrankheiten wird diese Kosten stark senken und dadurch einen enormen wirtschaftlichen Gewinn bedeuten. Außerdem wird sich diese Medizin gegen Alterskrankheiten zukünftig weltweit als einer der größten Industriezweige etablieren, da sie jeder Mensch im Alter benötigt. Durch mehr Investitionen in diesem Bereich wird Deutschland seine Rolle als einer der wichtigsten Wissenschaftsstandorte in Europa weiter ausbauen.

Junge Menschen werden ebenfalls von unserem Vorhaben profitieren: Neben der finanziellen Entlastung durch sinkende Krankheits- und Pflegekosten werden sie beispielsweise ihre Eltern nicht mehr an Demenzerkrankungen leiden sehen müssen. Es werden zukünftig mehr Ausbildungs- und Arbeitsplätze in diesem Bereich angeboten. Zudem wird auch die junge Generation einmal alt sein und dann auf die Medizin angewiesen sein.

Wir haben jetzt die Chance, das unermessliche Leid, das durch altersbedingte Krankheiten entsteht, drastisch zu vermindern. Doch wenn wir wollen, dass diese Chance genutzt wird, müssen wir jetzt etwas unternehmen. Gemeinsam können wir es schaffen. Wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen und laden Sie ein, dabei zu sein. Die Mitgliedschaft ist kostenlos, komplett unverbindlich und jederzeit einfach per E-Mail kündbar.

Lassen Sie uns in Deutschland einen Anfang machen und eine Vorreiterrolle übernehmen. Viele andere Nationen werden hoffentlich bald verstärkt in die Entwicklung der dringend benötigten wirksamen Medizin gegen Alterskrankheiten investieren.

  1. Krankenkassen Deutschland: "Jeder zweite Mann und jede dritte Frau erkranken an Krebs"
  2. Diabetes heute:"Entwicklung des Diabetes in Deutschland dramatischer als bisher erwartet"
  3. Bundesministerium für Bildung und Forschung: "Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen."
  4. World Health Organization: Zusammenfassung - Weltbericht über Altern und Gesundheit
  5. Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.: Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen
  6. Baker, D. J., Childs, B. G., Durik, M., Wijers,
    M. E., Sieben, C. J., Zhong, J., … Van Deursen, J. M. (2016). Naturally occurring p16 Ink4a -positive cells shorten healthy lifespan. Nature, 530(7589), 1–5. http://www.nature.com/nature/journal/v530/n7589/full/nature16932.html